Online-Marketing und SEO für Erotik & Escort

Es ist ein heikles Thema, dass Fingerspitzengefühl benötigt. Suchmaschinenoptimierung und Werbung für Begleit- & Escortagenturen. Google, Bing und Co. schauen sich die Inhalte dieser Webseiten ganz genau an. Vulgäre Ausdrücke, spammiges Erscheinungsbild oder obzöne Bilder sollen den normalen Google-Nutzern nicht ins Auge fallen.

Es liegt auf der Hand, dass die Keywordanzahl in diesem Bereich sehr überschaubar ist. Suchende müssen ganz explizite Keywords nutzen um im Google-Kosmos auf Escortagenturen zu stoßen – oder haben Sie schon mal durch reinen Zufall einen Erotik Webseite in den Google Suchergebnislisten gefunden? Wohl kaum. Das ist auch durchaus so gewollt!

Dennoch: SEO und SEA funktionieren auch für Erotik

Als Escortagentur möchte man trotz der erschwerten Bedingungen dort gefunden wo die potenziellen Kunden suchen. Es ist nur ein schmalerer Grad den man in der Optimierung solcher Seiten gehen muss. Das gilt nicht nur für Escortagenturen sondern auch für Erotikshops, wenn letzteres mitunter tatsächlich einfacher ist – das zeigt unsere Erfahrung der letzten Jahre.

Google für Erotik und Escort

Kritische Backlinks identifizieren: Wenn Erotik-Webseiten bereits über ein gewisses Alter verfügen, dann haben sie sich in der Regel ein umfangreiches Polster an Backlinks zugelegt. Ein Großteil davon wird sich allerdings nicht positiv sondern eher hemmend auf die Rankings auswirken. Denn nicht jeder Link ist gut – besonders nicht wenn diese von einschlägig bekannten Webseiten stammen. Hier gilt es also mittels Detox-Tools genau zu analysieren welche Links positiv sind und welche Links schädlich sind und entwertet werden müssen.

Grafische und textliche Inhalte: Hier ist es Krux die klassischen Inhalte einer Erotikseite zu präsentieren, als auch die Suchmaschinen wie Google und Bing dabei nicht zu vergraulen. Auf vulgäre Ausdrücke die in dieser Branche gar Keywords darstellen gilt es zu verzichten. Die Auswahl der Keywords ist schon fast konservativ und schlicht. Die grafischen Untermalung soll natürlich Lust und Leidenschaft versprühen, dennoch gilt es nicht zu offenherzig zu sein. Zum einen weil solch ein Umstand die nötige Seriösität infrage stellen könnte als auch die Traffic-Gewinnung über die Google Bildersuche schwierig gestaltet, wenn Bilder deindexiert werden.

AdWords Anzeigen für Erotik und Escort

AdWords und Erotik sind zwei Dinge die nicht wirklich zusammen passen. Google ist hier noch prüder als üblich! Zum einen sind da die nationalen Jugendschutzvorschriften, zum anderen die Google-Richtlinien. Selbst Anzeigen aus den Bereichen Wellness oder Massage werden mit dem falschen Bildmaterial schnell als „nicht jugendfrei“ eingestuft. Dennoch gibt es hier Nieschen und Grauzonen um auch AdWords-Anzeigen zur Generierung von Traffic zu nutzen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.